Ich lebe noch...

Ungewohnt ist es hier zutippen und was für den Blog zutun.
Ich und meine ausreden immer.
Bloggen ist nicht mal eben getan, die lust habe ich immer aber die Zeit undso fehlt.
( Und schon wieder ausreden.... hahahhaha... erwischt)

Aber ende mit den Ausreden, schreiben ist und bleibt mein allerliebstes Hobby und die größte leidenschaft von mir.

Ich müsste einen Monat durchtippen um alles aufzuholen und euch zuschreiben was in meinem leben so los war. Daher heute nur die kurz Version.

Kurz um: ICH bin glücklich, mit einfach allem.

Ich fühle mich wohl, ich strahle wieder, ich lebe Weight Watchers.

Nicht nur wegen der neuen Wohnung, auch wegen und vorallem meinem neuen, gefunden Traumjob.
(Ja es gibt heutzutage, ihn noch den Traumjob) und wegen meiner Freunde/ Familie.

Ich habe mich echt verändert und das zum positiven.
Ich bin anders, lasse mir nicht mehr soviel sagen und antworte auch mal mit NEIN.

Ich tue das was ich will und mir spaß macht.

Ich wache morgens auf und schaue in den Spiegel und denke, Hey du hübsche. =)
(Total eingebildet, ich weis, aber das bin ich geworden, das muss man sein)

Ich mag meinen Körper auf einmal und gehe sowas von gerne Shoppen,
ja man kann sagen ich bin Shoppingsüchtig geworden.
Fragt meinen Mann.... mein Schrank quellt über von ROSA klamotten.
(Aber auch weil ich ständig neue Größen habe)

Früher war alles ein Alptraum, ich habe es gehasst zu Shoppen, danach war heulen immer angesagt.
Ich mochte nicht gerne in die Öffentlichkeit.
Essen woanders bzw. vor "fremden" ist zwar immer noch so ein Thema für sich, aber ich arbeite dran und bin da auch schon viel sicherer drinnen.

Ich kleide und schminke mich anders, ja ich bin selten ungeschmickt in letzter zeit.
Früher war das eher andersrum, heute finde ich das störend ohne schminke das Haus zuverlassen.

Ich ziehe schuhe mit absätzten an, was früher nie der fall war.
Ich habe es gehasst. Ich wollte nur nicht auffallen.

Ich ziehe enge Hosen sehr gerne an und etwas engere Oberteile, sie sollen noch kaschieren dürfen aber nciht mehr so krass weit sein wie früher.
Ich zeige mal gerne Auschnitt.
(Nicht falsch verstehen, alles adret undso....) 


Ich tanze gerne( ich sage nur Silvester) das war der absoulute hammer, diese Nacht war die tollste allerzeiten!! Weil ich Alida Adalina war, die ich schon immer sein wollte.

Viele denken über mich blöd, nach dem motto die schafft es eh nie und fett ist sie trotzdem noch!
Aber, Hey ich gebe nichts mehr drauf.
ich weis das ich anders geworden bin und gut aussehe, im gegesatz zufrüher ist alles besser!! 
Bis ich meineTraumfigur habe dauert es zwar noch, aber mir es wichtig sich momentan gut zufühlen.
Ich will aus diesem blog ein Tagebuch machen und ja, es ist total Öffentlich was ich hier so schreibe und natührlich nicht ohne....

Mir tut es gut und ich liebe das schreiben.
Meinem Mann passt das nicht immer so und viele sagen mir, wie kannst du nur dein Gewicht bei Facebook posten und alles erzählen, aber ein Gewicht ist nur eine Zahl.
Und man macht einen Memschen nicht danach aus, wäre schlimm wenn!


Ich weis viele mögen mich nicht aber auch da gebe ich nichts mehr drauf, früher wollte ich allen gefallen und habe mich immer angepasst, jetzt ist es mir schnuppe.

Ich weis ich bin klug und habe einiges auf dem kasten und mein selbstbewusstsein ist das letzt Jahr um 90 % gestiegen.

Die 10 % die fehlen sind das essen problem oder große fremde Menschen massen wie am Freitag auf unserer Firmenfeier...
Ja mir grault es schon, obwohl sie alle nett sind und ich viele schon kenne, aber so recht wohl ist mir nicht.
Ich mache das beste draus und werde euch auf jedenfall berichten wie es war.
(Wahrscheinlich lache ich am Samstag über meine panische Angst vor der Feier)



So meine lieben... ich muss ins Bett, schließlich wartet mein Traumjob morgen auf mich.
Und dann habe ich da morgen diesen wichtigen Arzttermin, drückt mir einfach mal die Daumen,
erzähle euch noch ausführlich wo & warum.

Ich bin so froh euch leser zuhaben.... <3 <3 <3

Ihr seit die jenigen die mir Mut & Stärke geben...

DANKE!!!!
















Die letzten 2 Wochen ...

Es gibt soviel zuerzählen, ich weiß garnicht wo ich anfangen soll.

Fangen wir mal an was letzte Woche so war.

Ich war beruflich in München für drei Tage.

Der Flug von Köln nach München geht ca. 50 Minuten und es kommt einem so schnell vor, vorallem mir da ich ja nicht ganz schwindel frei bin.
Mir wird beim Autofahren und fliegen immer schlecht, leider.
Aber diesmal ging es super gut.

Das Wetter war leider nicht gut, es regnete und war ziemlich kalt.
Erst am Abflugtag wurde es dort richtig schön warm und sonnig.

Ich habe Abends nach der Arbeit einiges von der Stadt gesehen und muss sagen,
wirklich schön haben die es da.

In München habe ich auch meinen Rekord in Schritten geschafft, soviele hatte ich noch nie!

 

Hier ein paar eindrücke von euch in Bildern festgehalten:
(Ps: nicht das ihr denkt ich habe nichts außer "Urlaub" dort gemacht, gearbeitet wurde auch und es war sehr lehrreich.) 

Amkunft am Parkplatz vom Flughafen Köln-Bonn

Meine Kollegin Andrea und Ich




Als wäre alles unter einem aus Zuckerwatte <3 


Das Hotel kann ich nur empfehlen! 

Das Restaurant im Hotel heißt Platzhirsch. =)  




Ein leckeres Eis habe ich mir mal gegönnt.

München Innenstadt



So nun zu letzten Sonntag, da gab es was ganz besonderes....
Darauf habe ich mich schon ziehmlich lange gefreut, es gab ein Weight Watchers Grillfest.

Was genau wir gemacht haben und die Bilder findet ihr hier:



Die hier hat mein Mann von mir gemacht. =)





Und zuguter letzt, gab es ein Grund zum feiern!

Am Dienstag beim WW wiegen habe ich es endlich geschafft, ich habe die 10 % abnahme geschafft.

Heißt das ich 10 % von meinem Körpergewicht  verloren habe, und das ist ein Wahnsinn.
Es gab als "Belohnung" einen Schlüsselanhänger.
Der hängt jetzt natührlich bei mir am Schlüsselbund.






Anfangsgewicht war 107,5 und jetzt wiege ich 96,6 kg
Das zulesen ist traumhaft und es geht weiter mein nächster Schritt ist Goldmitglied werden, heißt ich muss Idealgewicht erreichen.

Ich meine es waren 65 kg und man kann dann kostenlos WW nutzten.

Naja mein Ziel, es dieses Jahr zuschaffen werde ich nicht hinkriegen.
Aber vielelleicht auch besser so da meine Hau jetzt schon hängt.


So ihr lieben, spannend was die letzten Tage so passiert ist.

 Momentan bin ich etwas gesundheitlich angeschlagen, das will ich aber euch noch in Ruhe mal erzählen.
Meine Gesundheit in griff zukriegen ist nur durch eine abnahme momentan machbar.

Daher darf ich nicht aufgeben, obwohl ich wieder so Heißhunger attacken habe, schrecklich!

- Gute Nacht ihr alle dadraußen, ich mag euch -


Eure Alida Adalina <3 <3 <3























J.R. Liggetts - I'm in LOVE

Bevor ich zu meiner aktuellen Haarpflegeroutine übergehe, 
erkläre ich euch erst einmal warum ich die "No-Poo-Methode" anwende. 
 
Warum ich kein reguläres Shampoo mehr benutze  (und ihr es auch nicht solltet): 
 
Shampoo wurde erst im frühen 20. Jahrhundert eingeführt, davor wuschen sich die Leute ihr Haar mit Seife und pflegten es mit Ölen. 
Die meisten frei verkäuflichen Shampoos enthalten eine Menge synthetische und schädigende Inhaltsstoffe ( deswegen dürfen sie auch nur für gesund aussehendes Haar werben), 
wie z.B. Sodium Lauret Sulfate,
es ist dazu da um Schaum zu produzieren, 
obwohl Schaum an sich nicht nötig ist um die Haare zu reinigen. 
 
Ein unschöner Nebeneffekt von Sodium Lauret Sulfate ist allerdings, es "befreit" die Kopfhaut von ihren natürlichen Fetten.
 
 
Also benutze ich seit Monaten die Shampoobars von J.R. Liggetts, die speziell auf die Kopfhaut und Haare zugeschnitten ist. 
Sie bestehen aus verschiedenen Ölen und New Hampshire-Quellwasser, 
sie sind extrem haltbar und AUFGEPASST Veganer, 
Umweltschützer und Tierfreunde, 
sie sind vegan und so umweltverträglich, dass ich mir beim Wildcampen in einem Bach Haare und Körper waschen könnte und es die Natur absolut nicht schädigen würde.
 
Ich möchte euch meine Erfahrungen damit nicht vorenthalten. 
Der vorhergehende Text zeigt ja schon wie begeistert ich davon bin. 
Anfangs konnte ich meine Haare nach dem Waschen nicht kämmen, 
sie fühlten sich wachsig  an und sahen merkwürdig aus, 
das waren die ersten zwei Wochen und laut Erfahrungsberichten anderer sind das die Toxine (Giftstoffe) die herauskommen, also keine Sorge, das bleibt nicht so! 
 
 
Ich begann meine Haare also länger aufzuspüren und anschließend ein großes Glas Wasser mit 2 EL Apfelessig über mein Haar zu gießen und es mit kaltem Wasser auszuspülen. 
Es wurde noch besser, mein Haar wurde wieder leicht kämmbar, 
glänzte und ich bemerkte, dass ich es nicht mehr so häufig waschen musste. 
Ich hatte sonst sehr fettiges Haar und musste es jeden Tag waschen.
 
 Ich habe am Anfang noch Conditioner nutzen müssen, 
da ich zuerst ziemlich trockenes Haar hatte, 
aber nachdem meine Kopfhaut endlich begonnen hat eigene Fette zu produzieren,
 brauche ich tatsächlich NUR die Shampoobars und nichts anderes mehr. 
 
Meine Dusche ist endlich nicht mehr vorgestellt mit 1000 Pflegeartikeln und meine Haare sehen gesund aus und sind es auch.
 
Außerdem habe ich meine Pflegeroutine ein wenig erweitert und tupfe nach dem Waschen noch etwas Aloe Vera Gel drauf für noch mehr Glanz.
 
Die herkömmlichen Shampoo-Werbungen versprechen euch gesund AUSSEHENDES Haar, ich verspreche euch tatsächlich gesundes Haar.
 
 
Eure Regina 
 
 
Ps: hier der link von Amazon, wo ihr sie bestellen könnt.


guckt euch auch mal die Seite von J.R.Liggetts an




 
 

Perfekte Frühstücks-Vorspeise!

Ja, ihr lest richtig:Vorspeise zum Frühstück, es ist möglich, 
sein Frühstück zu einem Mehrgängemenü upzugraden. 

Ich mag Brunches und Sektfrühstücke und diese Vorspeise gehört definitiv dazu.

Hat jemand von euch schon von gebackenen Orangen gehört? 
Ich bis vor Kurzem auch nicht, 
aber mir waren die Bananen die ich sonst gerne überbacke ausgegangen und alles was noch da war, 
war eine Orange. 
Das Rezept ist sehr einfach, auf einem Frühstücksbuffet ein Hingucker und es strotzt nur so vor Vitaminen.

Rezept:
1Orange (in zwei Hälften geschnitten)
1/4 Tasse Walnüsse (klein gehackt)
1/8 Tasse Haferflocken
1/8 Tasse Hafermehl (normales geht auch)
1 Prise Salz
1 TL Butter
1/4 TL Zimt
Etwas griechischer Joghurt



Ofen auf 175 Grad vorheizen. Legt die Orangen mit der aufgeschnittenen Seite nach oben auf ein Backblech.
 
 
Mischt die obigen Zutaten miteinander (außer Joghurt) und verteilt die Masse auf die Orangenhälften.
 
 
Backt die Orangen mit Topping ca 20 min, 
verteilt den Joghurt auf dem Topping der Orangen und genießt anschließend ein Stück Himmel in eurem Mund.
 

Eure Regina

Versunkene Kirschen

Frische Kirschen sind einfach himmlisch.

Und ich habe ein Rezept gefunden das Kirschen richtig gut zur geltung kommen lassen.

Das Rezept ist von Weight Watchers, allerdings habe ich es etwas umgewandelt.



 Ps: Und bitte nicht wundern, ich habe die 5-fache Menge genommen, da es für mehrere Leute reichen sollte.
 Das Rezept, wie es unten steht reicht für 2 Personen und man kann es auch in kleinen feuerfesten Dessert Gläser füllen.

UND bitte mit einem Mixer das ganze mixen und nicht mit einem Schneebesen wie ich es tat.
Siehe Bilder weiter unten, man sieht klümpchen. =)


Zutaten:
  • 50 g Weizenmehl   
  • 1 Prise(n) Jodsalz   
  • 150 ml fettarme Milch, 1,5 % Fett   
  • 1/2 TL Vanillearoma  (alternativ Zitronenaroma)
  • 1 EL Zucker   
  •  1  Ei 
  • 1 TL Pflanzenöl   
  •  100 g Kirschen, süß, frisch 
(aus dem Glas geht auch ABER dann bitte gut abtropfen lassen) 
  • 2 EL Puderzucker      





 Zubereitung:

  • Den Ofen auf 200° C (Gas: Stufe 3, Umluft: 180° C) vorheizen.
  • Mehl, Salz, Milch, Vanillearoma, Zucker und das Ei mit dem Mixer zu einem glatten Teig verrühren. 
  • Eine große ofenfeste Form mit Öl bepinseln. Diese 2–3 Minuten im Ofen anwärmen.
  • Die Kirschen in die Form und den Teig darüber geben. Nun die Form wieder zurück in den Ofen schieben und 20–25 Minuten backen. Ist der Teig goldbraun aufgegangen, die Form sofort aus dem Ofen nehmen.
  • Die versunkenen Kirschen mit Puderzucker bestreuen und sofort servieren.
  • Tipp: Den Kirschauflauf vor dem Servieren ca. 20 Minuten im Ofen abkühlen lassen, damit er nicht in sich zusammenfällt. 






 

2. Tag - Chia Pfankuchen

Mit Chia Samen lassen sich auch leckere Pfannkuchen herstellen, sogar ganz ohne Mehl. 

Man braucht dafür zwei Bananen, 
vier Eier und 2-3 Esslöffel Chia Samen, 
sowie etwas Zimt oder Vanilleextrakt. Zunächst die Bananen zerdrücken und die verquirlten Eier unterrühren. 
Dann Chia Samen und Gewürze unterheben. 
Wer möchte kann auch noch kleine Apfelstückchen oder Heidelbeeren in den Teig geben. 
Danach können die Pfannkuchen in der Pfanne einzelnen ausgebacken werden. 
Mit Ahornsirup servieren.

 Das Ganze funktioniert zwar auch mit Mehl, wenn aber doch die Möglichkeit besteht, 
die Kalorien zu reduzieren und zwar so, dass es lecker bleibt, 
dann ziehen wir diese Version des Rezepts natürlich vor.

 
Rezept (Text)  & Bild von http://www.chia-samen.info/rezepte.html






1. Tag mit Chia-Samen

Man hört soviel über Chia-Samen und Regina hat auch schon einige Sachen dazu geschrieben. 
Das ist ein echter Trend geworden und mittlerweile findet man es in fast allen Läden.

Ich habe es gestern endlich auch getan und mir eine Packung gekauft im Kaufland.
Etwas teuer finde ich es schon, 250 g für 4 Euro.

Mein Ziel, drei Wochen lang jeden Tag eine Portion Chia-Samen zu verdrücken.

 
Zutaten:

15 g Chia Samen
2 Becher Joghurt
2 Bananen
etwas Zitronen Saft

Nach belieben Zimt, Honig oder Süßstoff


Zubereitung: 
Chia-Samen in den Joghurt geben.
Bananen pürieren oder klein schneiden und dazu geben.

Ein paar tropfen Zitronensaft hinzufügen.

Jetzt nach belieben verfeinern mit Zimt, Honig oder Süßstoff.



Warum ich mein selbst erfundenes Rezept soooo liebe weil es sättigend ist.

Bis morgen eure Alida Adalina <3